German  |  English  

"Booming Berlin" – Studie des IFSE über die Berliner Startup Szene

Startup Unternehmen werden in wenigen Jahren Berlins größter Arbeitgeber sein. Schon heute beschäftigen die jungen Firmen in der Stadt zusammen rund 13.200 Arbeitnehmer. Damit stehen sie an fünfter Stelle, gleich hinter den Berliner Verkehrsbetrieben und noch vor Siemens. In den letzten drei Jahren hat sich die Zahl der Mitarbeiter in Startups damit beinahe verdoppelt. Weiterlesen ›
Mittwoch, 06. April 2016   |   Hergen Wöbken

Wie schafft man wirkliche Partizipation?

Was sind die Voraussetzungen für eine lebendige und gleichberechtigte Partizipation für eine multilaterale Gesellschaft von morgen? Wir skizzieren einige Ideen, wie gesellschaftliche Partizipation gefördert und erweitert werden kann. Weiterlesen ›
Mittwoch, 18. Dezember 2013   |   Hergen Wöbken

10 Thesen zur Internetgesellschaft

Die 10 Thesen in der Kurzübersicht: digitale-mentalitaet.de 01. Die digitale Kluft Eine digitale Kluft verläuft in Deutschland nicht nur zwischen den „Onlinern“ und „Nonlinern“. Die digitale Kluft tut sich auch im Netz selbst auf, wo sich neben der Masse der Onliner die Avantgarde einer neuen Gesellschaftsform ausbildet. Während die Mehrheit der Onliner das Internet als technisches...Weiterlesen ›
Mittwoch, 11. Dezember 2013   |   Hergen Wöbken

Digitale Mentalität II - Ergebnisse der Studie

Wie gehen Webaktive und "normale" Internetnutzer in Deutschland mit digitalen Inhalten um? Wie unterscheidet sich die Mediennutzung? Welche Werte vertreten sie? Und wie denken sie über Parteien und Netzpolitik? Weiterlesen ›
Mittwoch, 30. Oktober 2013   |   Hergen Wöbken

Künstler_Innennetzwerke in Berlin

Der folgende Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, der im Rahmen des Sammelbandes “Art Production Beyond the Art Market” von Karen van den Berg und Ursula Pasero im Oktober 2013 im Sternberg Press Verlag Berlin erschienen war. Der Sammelband beschäftigt sich unter anderem mit dem Begriff der Arbeit in der Kunst aus soziologischer, kunsthistorischer und künstlerischer Perspektive....Weiterlesen ›
Dienstag, 29. Oktober 2013   |   Hergen Wöbken und Friederike Landau

Galerienstudie 2013 - Eine Positionsbestimmung.

Zeitgenössische Kunst ist ohne Galerien kaum vorstellbar. Sie sind die Partner der Künstler und wichtige Vermittler von neuen Positionen. Sie tragen zur Urbanität und Attraktivität an ihrem Standort bei und sind in ihrer Vielfalt ein Eckpfeiler des Kunststandorts Deutschland. Aber worüber sprechen wir eigentlich genau, wenn von Galerien die Rede ist? Unter welchen wirtschaftlichen Bedingungen...Weiterlesen ›
Dienstag, 15. Oktober 2013   |   Hergen Wöbken

Neuerscheinung: Art Production beyond the Art Market?

Der Essayband Art Production beyond the Art Market?, von Karen van den Berg und Ursula Pasero bei Sternberg Press herausgegeben, beschäftigt sich mit dem Begriff der künstlerischen Praxis und Produktionsweisen von Künstler_Innen auf dem Feld zeitgenössischer Kunst. Die Autor_Innen verhandeln die vielfältigen Antagonismen und Beziehungen zwischen kollektiver Kreativität und „Co-opetition“...Weiterlesen ›
Montag, 07. Oktober 2013   |   Hergen Wöbken und Friederike Landau

Hintergrundgespräch zur Studie Digitale Mentalität II

Wie verhalten sich durchschnittliche Internetnutzer der BRD im Vergleich zu den besonders Aktiven im Netz? Wie unterscheiden sich Einstellungen zu Datenschutz, Anonymität oder Urheberrecht? Welche Gründe werden für die illegale Verbreitung von Inhalten genannt? Welche Werte und Tugenden haben eine Bedeutung? Wie unterscheiden sich Aktivitäten im Netz und Konsumgewohnheiten? Wie wird die...Weiterlesen ›
Freitag, 04. Oktober 2013   |   Hergen Wöbken

Das Andere in der Kunst – Frauen sind in Galerien unterrepräsentiert

Im Rahmen unserer bundesweiten Studie zur wirtschaftlichen und sozialen Rolle der zeitgenössischen Kunstgalerien in Deutschland haben wir untersucht, wie viele Künstler_Innen von deutschen Galerien repräsentiert werden. Die Aussage ist eindeutiger als angenommen: 25 Prozent der ausgestellten Künstler_Innen sind weiblich, 75 Prozent männlich. Eine Spurensuche. Dass auch dem Kunstmarkt – wie...Weiterlesen ›
Dienstag, 01. Oktober 2013   |   Hergen Wöbken und Friederike Landau

Diskussionsveranstaltungen zur Galerienstudie 2013 des IFSE

Im Rahmen unserer Galerienstudie stellen wir in Berlin, Köln, Stuttgart und München die Ergebnisse der bundesweiten Umfrage unter Galerien zur Diskussion. Weiterlesen ›
Montag, 06. Mai 2013   |   Hergen Wöbken

Die Berliner Galerien: Das größte Ausstellungshaus der Hauptstadt

Anfang April 2013 haben wir in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. (BVDG) eine Umfrage unter Galerist_Innen* in ganz Deutschland durchgeführt. Bereits in unserer Studie zur Gegenwartskunst in Berlin aus dem Jahr 2010, Studio Berlin, war eine Umfrage unter Berliner Galerien ein wesentlicher Baustein. So können wir einige aktuelle Ergebnisse mit unseren Daten...Weiterlesen ›
Freitag, 26. April 2013   |   Hergen Wöbken

Studio Berlin II: Studie zur Situation Berliner KünstlerInnen – Volltext

Vorwort Diese Studie zur Situation Berliner KünstlerInnen ist die zweite Veröffentlichung des IFSE zur Gegenwartskunst in Berlin. Die Pilotstudie wurde im Juni 2010 in Kooperation mit dem Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) veröffentlicht. Die darin entwickelte Idee eines Berliner  Entwicklungsplans zur Gegenwartskunst bleibt aktuell. Dazu gehört, Gegenwartskunst als eigenständiges...Weiterlesen ›
Montag, 17. Dezember 2012   |   Hergen Wöbken

Digitale Mentalität II: Das Leistungsschutzrecht – Volltext

Der Volltext zur Studie zum Leistungsschutzrecht ist nun hier verfügbar. Weiterlesen ›
Montag, 03. Dezember 2012   |   Hergen Wöbken

Digitale Mentalität II: IFSE veröffentlicht Studie zum Leistungsschutzrecht

Ein Großteil der Internetnutzer in Deutschland im Alter zwischen 14 und 69 Jahren spricht sich gegen das geplante Leistungsschutzrecht aus. Darunter sind vor allem junge und computeraffine Nutzer. Die Gruppe also, die von den Auswirkungen des Gesetzes besonders betroffen wäre und auf die alle diejenigen angewiesen sind, die Produkte welcher Art auch immer im Internet anbieten und verwerten.Weiterlesen ›
Mittwoch, 28. November 2012   |   Hergen Wöbken

Studio Berlin II: Institut für Strategieentwicklung (IFSE) veröffentlicht Studie zur Situation Berliner KünstlerInnen.

Die Studie zur Situation Berliner KünstlerInnen ist die zweite Veröffentlichung des IFSE zur Gegenwartskunst in Berlin. Die Pilotstudie wurde im Juni 2010 in Kooperation mit dem Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) veröffentlicht.Weiterlesen ›
Dienstag, 21. Juni 2011   |   Hergen Wöbken

Studio Berlin – Studie zur Gegenwartskunst in Berlin 2010

Wer die Gegenwart beobachtet, ist auf Perspektivenvielfalt angewiesen. Die interessantesten Entwicklungen sind meist in keine Kategorie einzuordnen. Das Feld der Gegenwartskunst in einer Studie zu erfassen ist eine besondere Herausforderung, denn sie verändert sich, während wir sie beschreiben. Dass es bei einer Untersuchung der Gegenwartskunst kein allgemeingültiges Ergebnis geben kann, gehört...Weiterlesen ›
Montag, 13. Dezember 2010   |   Hergen Wöbken

Institut für Strategieentwicklung (IFSE) veröffentlicht Studie zur Gegenwartskunst in Berlin in Kooperation mit dem Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.)

Das IFSE plädiert in „Studio Berlin“ für einen moderierten, auf Dauer angelegten Diskurs aller Beteiligten über die Zukunft der Gegenwartskunst in Berlin. Die Gegenwartskunst in Berlin ist geprägt von einer wechselhaften Geschichte und einer kulturellen Vielfalt.Weiterlesen ›
Sonntag, 20. Juni 2010   |   Hergen Wöbken

Wer nicht experimentiert, verliert – über das Ende der Branchengrenzen in der Kreativwirtschaft

Bei der c/o pop 2010 gewinnt der als C’n'B – creative business convention neu positionierte Kongress an Bedeutung: Akteure aus allen Zweigen der Kreativwirtschaft sollen gemeinsam nach Lösungen suchen. An der Schnittstelle der Branchen arbeitet auch Hergen Wöbken mit seinem Institut für Strategieentwicklung (IFSE).Weiterlesen ›
Donnerstag, 17. Juni 2010   |   Hergen Wöbken